Eine gefühlte Ewigkeit

…ist seit meinem letzten Eintrag hier vergangen.

Inzwischen habe ich mir das lang gewünschte Tattoo stechen lassen, war einige Male krank (Magen-Darm, Gehirnerschütterung, Migräne), nach 14 wundervollen Jahren ist mein geliebter Hund Hikari verstorben…

Zeit für Spirituelles ist mir in den vergangenen Wochen nicht wirklich geblieben. Ich habe nicht ein einziges Buch gelesen das sich auch nur ansatzweise mit dem Thema beschäftigt, ich habe meine morgendlichen Yoga-Übungen einschlafen lassen, habe kaum noch meditiert oder ähnliches. Chakrenarbeit oder auch das Durcharbeiten des Vicky Gabriel Buches „Wege zu den alten Göttern“ habe ich komplett ignoriert.

Stattdessen war mein Kopf völlig überladen von anderen Dingen.

Arbeit, Existenzangst, Selbstzweifel, Depressionen. Um dem zu entgehen habe ich mich in die Welt der Literatur geflüchtet und enorm viel gelesen um abschalten zu können.

Inzwischen befinde ich mich aber auf dem Weg der Besserung. Sobald mein Rücken wieder in Ordnung ist (Bandscheiben sind etwas wundervolles *seufz*) werde ich wieder mit Yoga anfangen. Meditiert habe ich gestern Abend nach langer Zeit einmal wieder und auch meine Chakrenarbeit werde ich wieder aufnehmen.

Es geht wieder aufwärts. ^^

One thought on “Eine gefühlte Ewigkeit

  1. Wirklich eine lange Zeit….von April bis jetzt.
    Ja, so ist das…..Es gibt Zeiten für Dies und Zeiten für Anderes.
    Wir alle haben unsere inneren Kämpfe auszufechten,….und müssen doch so stark sein…..wieder und wieder……und mit jedem Mal mehr und besser….
    Alles Gute!
    Liebe Grüße
    Grey Owl

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s